Propolis

Propolis ist das von Bienen gewonnene und eingetragene Kittharz oder auch “Bienenkittharz”. Es dient den Bienen ursprünglich zum Verkitten von undichten Stellen im Bienenstock. Weiters verwenden sie es gegen das Eindringen von Krankheitserregern aller Arten (vor allem Bakterien).

Größere Tiere, die in den Bienenstock eingedrungen sind wie z.B. Mäuse, können von den Bienen nicht mehr fortgeschafft werden, und werden mit dem Bienenleim “mumifiziert”.

Das Harz wird hauptsächlich von Birken, Ulmen, Nadelbäumen, Pappeln, Roßkastanien und Buchen eingetragen. Die Bienen sammeln die Harze dieser Pflanzen aus den jungen Knospen und Baumverletzungen und versetzen sie mit ihren eigenen Fermenten. Bienenkittharz kann vom Imker mittels “Propolisgitter” gewonnen werden. Dazu wird das Gitter über den Bienenbau unter einen undichten Bienenstockdeckel gelegt. Die Bienen verkitten das Gitter, weil sie es als undichte Stelle empfinden. Zum Jahresende wird das Gitter entfernt und das Propolis abgerieben.
Propolis kann zu Tropfen, Creme oder Lippenbalsam verarbietet werden.

Einnahme von Propolis: max. 3 x täglich 20 Tropfen auf einem Stück Brot einnehmen